Aufsuchende Sozialarbeit

Die aufsuchende Sozialarbeiterin…

  • ist Ansprechperson für alle Fachpersonen, welche Kontakt zu Familien mit Kleinkindern mit Förderbedarf haben (Ärzt*innen, Hebammen, Mütter-/Väterberater*innen, Leiter*innen von Kitas, Spiel-, Krabbel- und Elki-Gruppen, Kindergärtner*innen usw.)
  • plant in Absprache mit der zuweisenden Fachstelle / Fachperson die Kontaktaufnahme mit der Familie
  • berät und begleitet Eltern in der Förderung ihrer Kinder. Die Beratung findet zu Hause statt
  • ermöglicht Kindern mit besonderen Bedürfnissen nach früher Förderung einen frühzeitigen Zugang zu einem geeigneten Angebot
  • bringt ihre Erfahrung aus der Arbeit mit Eltern und Kindern in die Weiterentwicklung der Angebote ein

Kontakt der aufsuchenden Sozialarbeiterinnen:

Luljeta Krasniqi
E-Mail: luljeta.krasniqi@win.ch 
Büro: 052 266 90 72
Natel: 079 198 28 22

Nathalie Mack
E-Mail: nathalie.mack@win.ch
Büro: 052 266 90 49
Natel: 079 372 75 86

Subvention von Elternbeiträgen

Um den Zugang zu Spielgruppen zu verbessern, kann die Fachstelle Frühe Förderung bei Familien mit tiefen Einkommen die Elternbeiträge für Spielgruppen teilweise übernehmen. Die Fachstelle Frühe Förderung klärt den Bedarf nach präventiver frühen Förderung im Einzelfall ab.

Das Merkblatt «Finanzielle Unterstützung für die Teilnahme in Spielgruppen» (243 KB) regelt die Modalitäten zur Finanzierung der Einzelfall-Unterstützungen.

Die Anmeldung für Subventionen läuft immer über die Spielgruppen. Die Leiter*innen von Spielgruppen unterstützen die Eltern im Ausfüllen aller einzureichenden Unterlagen.

Zur Übernahme der Elternbeiträge sucht die Fachstelle Frühe Förderung Drittmittel bei Stiftungen, Fonds, Kirchengemeinden und Serviceclubs. Weitere Informationen

Bei Fragen wenden Sie sich an die Koordinatorin der Fachstelle:

Marina Summerauer
E-Mail: marina.summerauer@ajb.zh.ch
Büro: 052 266 90 82

Interkulturelle Übersetzungen

Die Fachstelle Frühe Förderung finanziert in begründeten Fällen den Einsatz von interkulturellen Übersetzungspersonen für private oder ehrenamtlich tätige Fachstellen und -personen. Die Übersetzungspersonen werden von der städtischen Integrationsförderung vermittelt. Deren Kosten werden insbesondere bei schwierigen Elterngesprächen bzw. Beratungsgesprächen mit Erziehungsberechtigten von Kindern im Vorschulalter zu Themen im Zusammenhang mit der Förderung des Kindes oder der Vermittlung des Kindes in Förderangebote wie Spielgruppen, Kitas etc. übernommen

Anmeldung und Ablauf: Merkblatt Finanzierung für interkulturelles Dolmetschen für Gespräche mit Eltern von Kindern im Vorschulalter (83 KB).

Die Anmeldung zum Übersetzungsauftrag erfolgt immer wenn möglich 2 Wochen vor dem Gespräch an:

Marina Summerauer
E-Mail: marina.summerauer@ajb.zh.ch
Büro: 052 266 90 82